Chirurgie des oberen Gastrointestinaltrakts - Konventionell, MIC, Robotik

Kategorie

OP-Workshop

wissenschaftliche Leitung

 Prof. Dr. Christiane Bruns
Uniklinik Köln 

 Prof. Dr. Wolfgang Schröder
Klinik Für Allgemein-, Viszeral- und Tumorchirurgie, Universitätsklinik Köln 

 PD Dr. Hans Fuchs
Klinik Für Allgemein-, Viszeral- und Tumorchirurgie, Universitätsklinik Köln 

 Prof. Dr. Jessica Leers
Klinik Für Allgemein-, Viszeral- und Tumorchirurgie, Universitätsklinik Köln 

Termin

11. - 12.02.2019

Programm (PDF)

Veranstaltungsort

Universitätsklinik Köln Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Tumorchirurgie, Universitätsklinik Köln
Kerpener Str. 62
50937 Köln

Zielgruppe

  Könner (Facharztkompetenz)Experten 

Kurzbeschreibung

Im Mittelpunkt der OP-Hospitation stehen die minimal-invasiven Techniken (inklusive der robotisch-assistierten Verfahren) am oberen Gastrointestinaltrakt bei malignen und benignen Erkrankungen. Ergänzt wird der Workshop durch Kurzvorträge zu den aktuellen Therapiestrategien und dem postoperativen Komplikationsmanagement.

Lernziele

     
  • Darstellung chirurgischer Standards bei malignen und benignen Erkrankungen
  •  
  • Präsentation innovativer Operationstechniken
  •  

Teilnehmerzahl

 bis 12 

Umfang

Insgesamt 16 AEs aufgeteilt in 2 Präsenstage mit Life-Operationen und Kurzvorträgen

CME

CME-Punkte werden bei der Landesärztekammer Nordrhein beantragt

Lernmethoden

     
  • OP-Hospitation
  •  
  • Vorträge
  •  

Teilnahmegebühr

300€ für Mitglieder der DGAV
350€ für Nichtmitglieder

Zusätzliche Informationen

Ansprechpartner für weitere Informationen: Prof. Dr. W. Schröder, wolfgang.schroeder(at)uk-koeln.de Priv.-Doz. Dr. med. Hans Fuchs, Hans.Fuchs(at)uk-koeln.de 

 

WeiFoQ
Weiterbildungs-, Fortbildungs- und Qualitätszentrum 

Kontakt

AGB

Bitte beachten Sie die AGB 

Bankverbindung

DGAV e.V.
Berliner Volksbank eG
IBAN: DE94 1009 0000 2389 5520 22
BIC: BEVODEBB

Münster: In diesem Kurs werden die Teilnehmenden Ihre Kenntnisse über Hernienchirurgie vertiefen bzw. auffrischen und durch die Assistenz im OP auch aktiv daran beteiligt. Geplant sind TAPP, TEP,...

[mehr]

Hamburg: Im Kurs werden onkologische und nicht-onkologische laparoskopische Eingriffe an Kolon und Rektum im OP demonstriert und anschließend diskutiert. Im theoretischen Teil werden die Grundlagen...

[mehr]

Kiel: Die laparoskopische Hemikolektomie rechts mit CME stellt besondere Anforderungen an die Kenntnis der chirurgischen Anatomie in den zentralen Anteilen der Mesenterialwurzel bzw. der...

[mehr]

Köln: In diesem Kurs werden in Vorträgen das interdisziplinär notwendige Wissen zu Behandlung von chronisch entzündliche Darmerkrankungen referiert. Des Weiteren werden die chirurgischen Strategien...

[mehr]

Hamburg: Es werden minimal invasive Operationen bei komplexen Bauchdeckenhernien vorgestellt, die eine Alternative zu den herkommlichen Techniken darstellen. Am Vorabend werde theoretische Kenntnisse...

[mehr]

Solingen: Die perioperative Behandlung entscheidet über den postop. Verlauf der Patienten. Die Umsetzung der Fast-track-Chirurgie ist im G-DRG-System bislang nur vereinzelt gelungen. In diesem...

[mehr]